Familie Herbott

November 2005

Familie Herbott

Hallo,

wir sind die Familie Herbott aus Ebersheim bei Mainz und möchten Ihnen hier unser Bautagebuch vorstellen:
Im November 2005 hatten wir nach langer Suche ein schönes Grundstück gefunden! Jetzt galt es noch den passenden Bauträger auszuwählen. Mitte Dezember ist die Vertragsunterzeichnung mit ECO System HAUS. Wir haben uns nicht nur aufgrund des guten Preis-Leistungsverhältnisses für diese Firma entschieden, sondern auch wegen der Besonderheit eines Klinkerhauses und dem überzeugenden Besuch eines Musterhauses.

Dezember 2005

Trotz unseres straffen Zeitrahmens können wir fast alle Planungen zügig abschließen und erhalten, quasi als Weihnachtspräsent, die Unterlagen für das Bauamt von ECO System HAUS am 24. Dezember 2005.

3. März 2006

Nachdem die Witterung den geplanten Baubeginn wegen des Frosts um einen Monat nach hinten geschoben hat, kann es jetzt endlich losgehen: Aushub und Schotterung der Grundfläche, Amierung und Beton für die Bodenplatte und bis Ende März stehen bereits die Mauern im Erdgeschoß. Ein erstes, räumliches Gefühl für das neue Domizil kommt bei uns auf... ;-)

März 2006

Familie Herbott

So schnell, wie die Mauern im Erdgeschoß standen, so schnell geht es auch weiter. Die Decke wird mit Fertigbetonteilen angeliefert, aufgelegt und mit Amierung und Beton erstellt. Danach muß das Ganze erst einmal durchtrocknen.

März 2006

Das Grundstück um das Haus herum wird entsprechend abgetragen und die Einfahrt geschottert. Somit entsteht auch gleich genug Platz für das später benötigte Baugerüst.

27. März 2006

Gegen Abend werden die Dachstuhlbalken geliefert. Als wir uns am nächsten Mittag das Aufstellen "live" ansehen wollen, sind bereits alle Dachstuhlbalken aufgestellt und müssen nur noch fixiert werden.

Mitte April 2005

Um unser Haus steht jetzt ein Baugerüst und der Dachstuhl mit der Folie sowie der Querlattung ist als Ganzes sichtbar. Nun erkennt man die gesamte Größe des Baukörpers und das Haus nimmt Form an. Zeit für ein Richtfest, um die bisherigen Leistungen der Handwerker wertzuschätzen.

April 2006

Innen geht es im Erdgeschoß erstmal mit der zusätzlichen Abdichtung der Bodenplatte weiter.

April 2006

Die Innenwände im Obergschoß sind schnell gemauert, so dass jetzt alle Zimmer abgegrenzt sind und wir jeden Raum begehen können. Ein 20-Quadratmeter-Zimmer in der Planung ist schön, aber darin zu stehen, gibt einen den richtigen Eindruck von der räumlichen Größe.

Mai 2006

Weiter geht es mit der Verkabelung durch den Elektriker. Sinnvoller Weise haben wir eher mehr Steckdosen und Stromauslässe geplant, als wir vielleicht benötigen. Jetzt wird jedoch sichtbar, wie viel Meter Kabel dafür quer durchs Haus gelegt werden müssen.

29. Mai 2006

Die Fenster und die Haustüren werden eingesetzt und der Bau ist nun geschlossen. So können wertvolle Materialen endlich drinnen gelagert werden. Unsere Sprossenfenster sind in unserem Baugebiet eine wirkliche Ausnahme, aber Sie unterstreichen zusammen mit der Rotstein-Verklinkerung den besonderen nordischen Baustil.

Ende Mai 2006

Der Dachboden ist hoch genug, um darin stehen zu können und mit ca. 35 qm Fläche so groß, dass wir einen idealen Abstellraum haben. Damit war ein Keller für uns nicht unbedingt erforderlich, hat Kosten gespart und gibt uns Spielraum für andere Baumaßnahmen.

Juni 2006

Die Decke vom Obergeschoss ist zwar schon hervorragend gedämmt, aber wir entscheiden uns trotzdem noch für eine zusätzliche Dämmung des Dachbodens. Danach ist es im Sommer auch dort merklich kühler.

Juni 2006

Die zusätzliche Isolierung des Dachbodens haben wir auch deshalb anbringen lassen, weil der Raum eigentlich zu schade ist, um ihn nur als Abstellraum zu nutzen. Die Holzverkleidung machen wir selbst in Eigenleistung und wir wollen auch gleich einen Teil abtrennen. In diesem Bereich soll evtl. die Eisenbahn der Kinder stehen oder wir nutzen ihn noch für etwas anderes. Ideen für einen Hobbyraum haben wir genug :-)

Juli 2006

Nun ist das Haus von außen auch schon komplett verklinkert. Zusammen mit dem schwarzen Dach, den Sprossenfenstern und der schönen Eingangstür hat das Haus eine eigene Ausstrahlung, typisch für Norddeutschland, aber etwas ganz Besonderes hier bei uns in Mainz.

Juli 2006

Die Dachüberstände sind weiß vorgestrichen, wir streichen diese aber in Eigenleistung ein zweites Mal, damit das Holz noch besser geschützt ist. Es ist zwar keine schwere Arbeit, aber vielleicht würden wir beim "nächsten Mal" auch diese Arbeit gleich von ECO System HAUS machen lassen.

Juli 2006

Die Zwischenräume werden hellgrau verfugt und zusammen mit dem Klinker wirkt die Fassade sehr schön. Zudem ist diese Außenhaut gegenüber den verputzten Häusern auch wesentlich haltbarer und pflegeleichter.

Ende Juli 2006

Das Gerüst wurde abgebaut und im ersten Moment wirkt das Haus optisch kleiner, aber natürlich ist alles unverändert. Wir genießen die Aussicht auf die Südseite mit den 4 raumhohen Fenstern sowie den Eingangsbereich mit der passenden Haustür.

Ende Juli 2006

Auf der Eingangseite ist hinten noch eine weitere Tür zum Hauswirtschaftsraum. Dort soll später eine Garage angebaut werden mit direktem Zugang zum Haus. Die Dachflächenfenster gehören zum zusätzlichen WC im Obergeschoss und zu dem hellen Treppenaufgang.

Juli 2006

Auf der Nordseite haben wir bewusst kleinere Fenster gewählt, um noch weniger Energieverlust im Winter zu haben.

Juli 2006

Die Ostseite: Hier ist das gut belichtete Büro, auf das wir uns schon freuen sowie ein zusätzliches seitliches Fenster für unser Wohnzimmer. Der Dachüberstand an den Seiten ist ein guter Schutz bei Regen und spendet Schatten bei sommerlicher Hitze.

Juli 2006

Die Frontseite ist die Visitenkarte unseres Hauses, hier soll später auch die Terrasse entstehen. Am liebsten würden wir schon jetzt dort Kaffee trinken.

Juli 2006

Vor dem Haus wird ein großes Loch für die Zisterne ausgehoben. Das Regenwasser soll dort gespeichert und an heißen Tagen für die Gartenbewässerung genutzt werden.

Juli 2006

Unsere Zisterne speichert einen Großteil des Wassers für die Bewässerung. Der restliche Teil ist ein Puffer für Starkregen der danach seitlich, zeitlich versetzt, im Boden versickern kann.

Juli 2006

Innen geht es weiter mit dem Verputzen der Innenwände, die Räume wirken plötzlich wohnlich, aber es bleibt noch einiges zu tun.

Juli 2006

Die Hausanschlüsse wurden vor Wochen bei der Stadt beauftragt, jetzt endlich haben wir die Anschlüsse für Wasser, Gas und Strom gelegt bekommen.

Juli 2006

Im Haus werden die Versorgungsleitungen durch den Boden an eine Wand geführt und fixiert. Bis wir diese aber benutzen können müssen noch der Elektriker und der Gas- und Wasserinstallateur aktiv werden.

Juli 2006

Neben den roten Elektroleitungen werden die Wasserleitungen auf dem Boden verlegt. Die Anschlüsse für die beiden Waschbecken im Bad haben wir bewusst etwas höher als die Norm (eine Norm aus den 50er Jahren?) setzen lassen. Die weiße Dämmung wird noch für die Fußbodenheizung komplettiert.

Juli 2006

Im gesamten Erdgeschoss ist die Fußbodenheizung bereits verlegt. Im Wohn-Essbereich wurden 3 Heizkreise für eine getrennte Regelung installiert. Den Bereich für den späteren Kamin haben wir ausgespart denn dort wird natürlich keine Fußbodenheizung benötigt.

Juli 2006

Der Estrich im gesamten Haus wurde an einem Tag gelegt. Jetzt muß das Ganze über Wochen langsam abtrocknen. Nach 3 Tagen aber ist der Boden schon begehbar und bei unserer ersten Runde im Haus wirken alle Räume wie fertig. Am liebsten würden wir jetzt einziehen.

August 2006

Außen geht es jetzt mit der Garage weiter. Wir haben endlich entschieden, wie diese werden soll und die Fundamente werden ausgehoben.

August 2006

Entlang der Abmaße der Garage wird eine Verschalung erstellt, die Amierung darin eingebettet und dann kommt Beton drauf.

August 2006

Die Bodenplatte für die Garage ist ausbetoniert. Jetzt heißt es wieder eine Woche warten bis alles durchgetrocknet ist.

August 2006

Die Mauern für die Garage sind schnell hochgezogen und die Dachbalken aufgelegt, wieder ist ein Raum entstanden und begehbar.

August 2006

Jetzt ist die Garage schon fertig. Wir haben die gleichen Dachziegel und Verblendsteine wie beim Haus verwendet. Zusammen mit dem weißen Tor passt alles perfekt zusammen.

August 2006

Innen ging es derweil mit dem Tapezieren, Streichen und der Verlegung der Bodenbelege weiter. Die großen Fenster in den Kinderzimmern sind unten feststehend und bringen viel Licht in den Raum.

August 2006

Auch das zweite Kinderzimmer ist fertig und wartet auf den Umzug.

August 2006

Das Schlafzimmer ist bewusst etwas kleiner geplant als die großen Kinderzimmer, denn die Kinder können nie genug Platz haben und werden den neuen Freiraum bestimmt genießen.

August 2006

Im Bad gibt es morgens keinen Stress, denn zwei Waschbecken reichen für unsere Familie.

August 2006

Das WC im Obergeschoß haben wir als separate Gästetoilette vorgesehen, das Bad wird dadurch nicht blockiert.

August 2006

Die gleichen weißen Türen hatten wir schon in unserer alten Wohnung, aber in unserem Haus wirken sie einfach noch edler. Die Tür zur Gästetoilette lassen wir nach außen aufgehen, somit konnte das WC kleiner ausfallen. Das Treppengeländer ist passend zur Treppe in Ahorn mit verchromten Stäben.

September 2006

Unsere Ahorntreppe ist der Blickfang im Eingang und der Kontrast zum weissen Putz im unteren Flur. Somit wirkt der gesamte Bereich hell und freundlich.

September 2006

Endlich sind wir umgezogen und unser neues Heim ist perfekt! Wir sind sehr stolz und gewöhnen uns sehr schnell an unser schönes Zuhause.

Im Wohnbereich haben wir uns anstatt für Fliesen für Laminat entschieden, zusammen mit der Fußbodenheizung entseht so eine sehr gleichmäßige und angenehme Wärme.

September 2006

Beim Frühstück können wir den Ausblick nach draußen genießen. Abends sorgt der Kaminofen für angenehme Wärme und eine schöne Atmosphäre. Die Isolierung des gesamten Hauses ist so gut, dass der Kaminofen mit seinen 5 kW Heizleistung mehr als ausreichend ist.

September 2006

Die offene Küche ist gut im Wohnraum integriert und man verliert nie den Kontakt zueinander, wenn es mal in der Küche etwas länger zu tun gibt.

September 2006

Die Küche hat einen zusätzlichen Durchgang zum Eingangsbereich, so dass die Einkäufe direkt von dort hineingebracht werden können. Die vielen Details sind einfach praktisch und machen das Leben leichter :-)

September 2006

So wie auf unserer Fotomontage soll alles am Ende wirken, wenn wir auch mit den Außenanlagen fertig sind:
Unsere tolle Klinkerfassade mit den raumhohen Sprossenfenster, die Einfahrt und der Vorgarten.

Mit unserer Baufirma waren wir sehr zufrieden. Die vertraglich vereinbarte Bauzeit sowie der Festpreis wurden eingehalten, die Organisation und Abwicklung korrekt und fühlten uns jederzeit gut beraten.
Unser Fazit ist klar: Wenn wir wieder ein Haus bauen, dann ein Verblendsteinhaus mit ECO System HAUS.

Grüße aus Ebersheim bei Mainz
sendet Familie Herbott

20. April 2007


Nach der Winterpause geht es jetzt mit der Gestaltung der Außenanlagen weiter. Unsere Terrasse ist gerade fertig geworden und wir haben sie dank des guten Frühlingswetter
auch schon öfters nutzen können.

Heute sind die Pflastersteine angeliefert worden, mit der Verlegung wollen wir am Wochenende beginnen.

Schön, dass wir schon so viel geschafft haben!

Oktober 2007

So sieht uns Haus nach einem Jahr aus. Die Außenanlagen sind komplett und die Hecke ist auch schon sehr gut gewachsen.

Oktober 2007

Hier sieht man die fertigen Pflasterarbeiten.