Bautagebuch Britta und Sven

Sommer 2013

Familie Ackermann mit Hund

Hallo,

wir sind Britta, Sven, Anni, Caro und Lotti der Hund aus Harrislee bei Flensburg und zeigen hier den Bau unserer Stadtvilla 230.

August 2011

Familie Ackermann mit Hund

Das ist unser Baugebiet aus Luft. Wir haben ein schönes Eckgrundstück mit Blick ins Grüne. Trotzdem wohnen wir sehr zentral und haben eine gute Infrastruktur in Harrislee.

September 2011

Das ist der Erdgeschoss-Grundriss unseres zukünftigen Hauses. 230 m2 ganz nach unseren Vorstellungen.

Der Erdgeschoss-Grundriss als PDF.

September 2011

Der Erdgeschoss-Grundriss noch einmal vergrößert ohne Garage: Diele, Hauswirtschaftsraum mit Durchgang zur Garage und zum Haustechnikraum, offene Küche mit Essbereich und Wohnzimmer, Arbeitszimmer, Gästezimmer und Gäste-Bad.

September 2011

Im Obergeschoss befinden sich zwei Kinderzimmer, der Elterntrakt mit Schlafzimmer, Ankleide und angeschlossenem Bad, ein Abstellraum sowie das Ankleidezimmer und Bad der Kinder.

Der Obergeschoss-Grundriss als PDF.

Oktober 2011

Familie Ackermann

20.10.2011 – Der Vermesser ist da und steckt unser Grundstück ab. 

Oktober 2011

Familie Ackermann

Das ist die Straße zum Baugebiet. Zum Glück liegt hier schon die erste Teerschicht, so dass man auch bei schlechtem Wetter eine saubere und gute Zufahrt hat.

Oktober 2011

Familie Ackermann

Wasser von unten: Bei den ersten Erdarbeiten stellen wir fest, dass der Grundwasserspiegel viel zu hoch ist und wir die  Auflagen des B-Plans nicht einhalten können! Wenn wir kein „Hausboot“ haben wollen, müssen wir höher bauen. Dank der Unterstützung der ECO-Architekten, dem Gutachter und dem Tiefbauer können wir bei der Gemeinde durchsetzen, dass wir höher bauen dürfen als es der B-Plan vorgibt. Leider haben wir durch dieses längere Abstimmungsverfahren mit der Gemeinde sechs Wochen Zeit verloren. 

Januar 2012

Anfang Januar spielt das Wetter mit und wir bekommen die Ringfundamente für unser Haus.

Januar 2012

Familie Werner

Hier sieht man schon die gesamte Grundfläche unseres Hauses. Im Hintergrund erkennbar: Auch unser Nachbar hat Probleme mit dem hohen Grundwasserspiegel.

Januar 2012

Die Sohle ist gegossen und man sieht die roten Stutzen der Abwasserleitungen.

Januar 2012

Links im Bild die Sohle unserer Garage.

Januar 2012

Ende Januar geht es los mit dem Hochbau: Ziemlich schnell erkennt man die Fortschritte auf unsere Baustelle.

Januar 2012

Wir haben ein Eckgrundstück und damit eine freie Süd-West-Lage mit Blick auf die Felder.

Februar 2012

Im Vordergrund sieht man die Doppelgarage, im Hintergrund den Abstellraum, rechts kommt der Hauswirtschaftsraum hin.

Februar 2012

Familie Werner

Der Rohbau mit Blick auf den Hauseingang. Ende Februar hatten wir leider viel Regen, aber es geht jetzt Stück für Stück voran.

März 2012

Nach vielen Regentagen ist jetzt auch das Obergeschoss endlich im Rohbau fertig. Die Garage hat bereits ihr Flachdach erhalten.

März 2012

Die Süd-West-Lage des Rohbaus. Hier kommt später unsere geschützte Terrasse hin.

März 2012

Das Haus ist eingerüstet und der Dachstuhl wird vorbereitet. Wie man an den Paletten erkennt, sind die Verblendsteine schon geliefert worden.

April 2012

Mitte April: Jetzt kann man immer mehr von unserem geplanten Haus erkennen. Die Südseite ist verblendet und die Dachpfannen sind schon für das Eindecken auf dem Dach positioniert.

April 2012

Wir haben für das Wohnzimmer einen Kaminofen eingeplant und deshalb einen Schornstein berücksichtigt. Wichtig war uns, dass wir dieser außerhalb des Hauses ist, damit er im Wohnzimmer keinen Platz wegnimmt.

Mai 2012

4. Mai 2012: Das Haus ist komplett verblendet. Unser Stein heißt Glasgow De Luxe und ist so wie wir es im modernen Stil haben wollten, anthrazitfarben. Die Fenster wurden gerade eingesetzt und die weißen Rahmen bilden einen guten Kontrast dazu. Wir räumen heute den Garten auf, denn heute Abend ist „Dichtfest“. Auf das Richtfest haben wir verzichtet, weil es uns Ende Februar noch zu kalt dafür war.

Mai 2012

Unser Dichtfest: Da das Dach bereits eingedeckt ist, hängen unsere Richtkronen am Gerüst. 

Mai 2012

Unsere Freundin hat uns ein Bild gemalt, auf dem später alle Gäste unterschreiben dürfen.

Mai 2012

Zimmermannmeister Knut (links im Bild) und sein Geselle halten den Richtspruch.

Mai 2012

Nach dem Richtspruch gibt es natürlich den traditionellen Schnaps für die Bauherren, Handwerker und Gäste.

Juni 2012

Da die Verblendsteine jetzt verfugt sind und auch die Dacharbeiten fertig sind, kann das Gerüst entfernt werden und man sieht unsere schöne Stadtvilla im freien Blick.

Juni 2012

Abendstimmung am Haus: Ein Blick auf die geschützte Terrasse.

Juni 2012

Der Blick von Süden zeigt, dass wir im Obergeschoss in den Schlafräumen bodentiefe Fenster haben. Von hier aus genießt man einen schönen Ausblick.  Die Garage hat ihre Attika bekommen und die Fallrohre der Regenrinnen sind montiert. Ebenfalls ist hier gut unser verblendeter Schornstein erkennbar, der oben mit Schiefer verkleidet ist.

Juni 2012

Hier sieht man das Treppenhaus mit den hohen Lichtelementen. Das Treppenloch selbst ist aus Sicherheitsgründen noch abgedeckt.

Juni 2012

Mitte Juni: Die Fußbodenheizung ist verlegt und mit Dämmplatten abgedeckt. Rechts sieht man den Heizkreisverteiler im oberen Flur, links der Blick ins Bad der Kinder.

Juni 2012

Kabelsalat im Hauswirtschaftsraum.  Wir sind froh, dass wir keine Elektriker sind und uns darum nicht kümmern müssen. Rechts unten neben der Stahltür, die zur Garage führt, sieht man den Hauptzugang der Stadtwerke.

Juni 2012

Hier noch einmal ein Blick von Süden. Im Vordergrund, fast vom Gras verdeckt, ist der Drainageschacht erkennbar, den wir aufgrund des hohen Grundwasserspiegels benötigten.

Juli 2012

In der Garage wurden bereits die Trockenbauplatten an der Decke montiert. Rechts haben die Handwerker eine provisorische Tür eingebaut, weil unsere Wärmepumpe schon installiert ist und wir noch kein Garagentor haben. Sicher ist sicher, denn auf Baustellen wird auch oft eingebrochen, in unserer Nachbarschaft leider mehrfach. 

Juli 2012

Super, die Fliesen sind da! Links sieht man den Schaltschrank für die Elektrik und rechts ist der Wasseranschluss. Rechts wird später auch die Waschmaschine stehen.

Juli 2012

Ein Blick in den Schaltschrank: Links die Sicherungen rechts die beiden Stromzähler. Für den Hausstrom und die Wärmepumpe gibt es separate Zähler.

Juli 2012

Das Gäste-Bad bekommt ein Eck-WC. Die Vorwandinstallation der Toilette ist bereits montiert, die Wände verputzt und der Estrich gegossen. Den Estrich haben wir langsam austrocknen lassen. Die Trockenzeit dauerte fast 10 Wochen.

Juli 2012

Unser „Navi“ im Flur 

Juli 2012

Das sind die Fliesen fürs Bad der Mädchen, die sie sich selbst ausgesucht haben – ebenfalls mit Windrose.

Juli 2012

Das ist die Trockenbauverkleidung im Bad der Kinder.

Juli 2012

Ein Blick unser (Eltern-)Bad. Man sieht die Installation für ein WC in der Ecke sowie für zwei Waschbecken.

Juli 2012

Der Dachboden ist gedämmt und hat eine Lauffläche für den Schornsteinfeger. Außerdem müssen wir natürlich auch einen Weg zum Dachfenster haben. Im Bild sieht man das Nebendach des Winkels – hier kann man nicht stehen. 

Juli 2012

Das ist ein Teil des Hauptdaches, den wir später selbst mit Bodenplatten versehen haben. So haben wir unter dem Dach noch Stauraum.

Juli 2012

Die gedämmte Bodeneinschubtreppe zum Dachboden.

Juli 2012

ECO kommt! Ein Blick vom Grundstück in unsere Nachbarschaft und ein Regenbogen am Himmel.

Juli 2012

Das ist die Wärmpumpe mit Pufferspeicher.  Hier fehlt noch der Warmwasserspeicher…

Juli 2012

… der kurz darauf installiert wird. Zum Glück haben wir die Haustechnik in einem Nebenraum und nicht im Hauswirtschaftsraum, da sie doch recht viel Platz wegnimmt.

August 2012

Ein Woche vorm Umzug wird die Küche eingebaut. Wir freuen uns schon auf den Einzug.

September 2012

Die Dunstabzugshaube ist zwar in der Nähe der Außenwand, aber wir haben uns für eine Umlufthaube entschieden, weil wir kein zusätzliches Rohr an der Küchendecke haben wollten.

September 2012

Der Blick vom Essbereich ins Wohnzimmer. Wir haben uns für eine Eichendiele weiß gekälkt entschieden. Im Küchenbereich wurden Fliesen verlegt, weil wir das praktischer finden.

September 2012

Die Holztreppe mit Treppenpodest ist ebenfalls Eiche weiß gekälkt und jetzt zum Schutz noch mit Filz verkleidet.

September 2012

Blick ins Gäste-Bad - wir haben für jedes Bad andere Fliesen ausgesucht.

September 2012

Das ist das Badezimmer der Kinder. Rechts im Bild eine hochgemauerte Wand, an der zu beiden Seiten ein Waschbecken hängt – sehr praktisch, wenn man zwei Mädchen im Teenageralter hat! 

September 2012

Das ist unser Bad: Wir haben uns für eine Fliesenkombination in beige und anthrazit entschieden.

September 2012

Es war uns wichtig, die Pflasterarbeiten vorm Einzug fertigzustellen. Das Bild zeigt den Eingangsbereich eine Woche vor unserem Umzug. Sogar das Namenschild und der Briefkasten hängen schon! 

Sommer 2013

Sommer 2013 – Unser Haus ist fertig und mit den folgenden Bildern wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Stadtvilla geben. Hier sieht man den Eingangsbereich von innen. 

Sommer 2013

Blick ins "Esszimmer" – für alles offen!

Sommer 2013

Blick vom Essbereich ins Wohnzimmer und in die offene Küche.

Sommer 2013

Auch der Flur im Obergeschoss profitiert von großzügigen Fensterflächen.

Sommer 2013

Das Elternbad von Seite 38 – jetzt ein lichtdurchfluteter Bade(T)raum!

Sommer 2013

Blick auf die Wanne und auf unsere extra große Dusche, die ein Format von 120 x 120 cm hat.

Sommer 2013

Das ist das Badezimmer der Kinder. Für jedes eigenes Waschbecken.

Sommer 2013

Die Eingangsseite mit fertiger Bepflanzung.

Sommer 2013

Ein Blick von Westen über den Gartenzaun.

Sommer 2013

Unser Klinker im Detail.

Sommer 2013

Der Blick von Süden auf die Terrassenseite.

Sommer 2013

Der Blick von Norden auf die Eingangsseite mit Garage.